Bischof Echevarria - monatlicher Pastoralbrief

Brief des Prälaten (November 2016)

Brief des Prälaten (November 2016)

Das bevorstehende Ende des Jahrs der Barmherzigkeit veranlasst Bischof Echevarría, uns in seinem Brief vorzuschlagen: "Vertrauen wir uns persönlich der Barmherzigkeit Gottes an, um uns so unserer Mitmenschen anzunehmen, das heißt, uns ihnen beständig zuzuwenden."

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit

Barmherzigkeit ist Liebe, die sich um andere kümmert

Barmherzigkeit ist Liebe, die sich um andere kümmert

"Wir sind auf dem Erdenweg des Glücks, wenn wir Spender der Barmherzigkeit sind”, schreibt der Prälat des Opus Dei in einem Artikel, der in der italienischen Zeitschrift “Avvenire” zum Abschluss des Heiligen Jahrs der Barmherzigkeit 2016 veröffentlicht worden ist.

Tägliche Botschaft

"Die göttliche Barmherzigkeit anflehen."

Bei jedem einzelnen von uns war es wie bei Lazarus. Der Ruf des Herrn "veni foras!" - komm heraus! - ließ uns aus der Todesstarre auferstehen. Wie schmerzlich zu sehen, daß es immer noch "Tote" gibt, die die Macht der Barmherzigkeit Gottes nicht kennen! Erneuere deine heilige Freude darüber, daß im Gegensatz zu dem Menschen, der ohne Christus verwest, sich der Mensch erhebt, der in Christus auferstanden ist. (Im Feuer der Schmiede 476)

Es ist gut, daß wir die Nachstellungen dieser Feinde unserer Seele bedacht haben: die ungeordnete Sinnlichkeit und die bequeme Leichtfertigkeit; die Verirrung des Verstandes, der sich dem Herrn entgegenstellt; den hochmütigen Stolz, der die Liebe zu Gott und zu den Geschöpfen veröden läßt.

Alle diese Geisteshaltungen sind klare Hindernisse, und ihre zerstörende Kraft ist groß. Darum läßt uns die Liturgie die göttliche Barmherzigkeit anflehen: Zu Dir, o Herr, erhebe ich mein Herz. Mein...